Archiv - Schuljahr 2019/20

03.08.2020
Wir wünschen allen Kolleg*innen einen guten Start in das Schuljahr trotz schwieriger Bedingungen.

25.06.2020
Die Betreuung in den Sommerferien startet im vermeintlichen Normalbetrieb: "An wen wende ich mich als Erzieher*in, wenn ich meine Gesundheit gefährdet sehe?" - Antworten finden Sie in unserem Sonderinfo für Erzieher*innen zur Sommerferienbetreuung.

22.06.2020
Das Info des Personalrates vor den Sommerferien: Die ergänzende Förderung und Betreuung startet in den Sommerferien im "Normalbetrieb" - wie wird der Gesundheitsschutz gewährleistet? // Sommerschule // zusätzliche Freistellungstage zur Betreuung der eigenen Kinder

29.05.2020
Neues Info der Beschäftigtenvertretungen zum Einsatz der Kolleg*innen aud der so genannten "Risikogruppe" ab dem 02. Juni 2020 und zur Eröffnung der Horte im "Normalbetrieb" in den Sommerferien.

27.05.2020
Die Behörde informiert, dass die ergänzende Förderung und Betreuung in den Sommerferien im "Normalbetrieb" starten soll. Gruppen bis zu 22 Kindern sollen die Regel sein. Wie garantiert die Behörde den Gesundheitsschutz der Erzieher*innen? Wir erwarten Antworten!

25.05.2020
Behörde verändert überstürzt die Regelungen zum Einsatz der Kolleg*innen aus der sogenannten "Risikogruppe" an der Schule schon ab dem 02. Juni 2020.
Schreiben der Senatsverwaltung - veränderter Einsatz der Kolleg*innen aus der "Risikogruppe"  (25.05.2020)

25.05.2020
Neues Info der Beschäftigtenvertretungen: # Plus vier Stunden bei der Reinigung! # Sekretär*innen und Verwaltungsleitungen # Homeschooling und Präsenzunterricht
# Vereinbarkeit von Familie und Beruf in der Pandemie - Vorgaben des Frauenförderplans # Fehlende Gefährdungsbeurteilungen - Die Dienststellenleiterin muss dringend handeln!
# Erreichbarkeit der Schulaufsichten # Unbesetzte Sekretär*innenstellen # Auswahlverfahren für Funktionsstellenbesetzungen # Frauenförderung in Zeiten der Pandemie
# Personalratswahlen und Wahl der Frauenvertreterin:
Vom 23. bis 26. November finden die Personalratswahlen und die Wahl der Frauenvertreterin und deren Stellvertreterin statt. Für die Organisation im Vorfeld und die Durchführung der Wahlen suchen wir ab sofort nach Kolleg*innen, die sich ab September im Wahlvorstand oder als Wahlhelfer*in einbringen. Sie werden für diese Tätigkeit am Wahltag freigestellt. Bei Interesse melden Sie sich bitte per Mail (personalrat04@senbjf.berlin.de) bei uns.

19.05.2020
Info der Beschäftigtenvertretungen:
# Die Belastungen werden größer - was dürfen Schulleitungen, was dürfen sie nicht?
# Erzieher*innen und Betreuer*innen bekommen immer noch nicht mehr Geld, obwohl der Tarifvertrag schon seit dem 01.Januar 2020 gilt. Immerhin: Die Senatsverwaltung hat zugesagt, dass die Kolleg*innen ihr Geld rückwirkend bekommen - ohne dass sie eine Geltendmachung schreiben müssen.
Schreiben der Personalstelle "Information zum Stand der Bearbeitung der Überleitung der Beschäftigten im Sozial- und Erziehungsdienst" vom 05.05.2020


17.05.2020

Wichtig für alle Erzieher*innen und Betreuer*innen:

Der Tarifvertrag wird immer noch nicht umgesetzt - Geltendmachung trotzdem nicht nötig!

Seit dem 01.01.2020 gilt für die Kolleg*innen im Sozial- und Erziehungsdienst ein neuer Tarifvertrag. Die Senatsverwaltung gab bereits im Dezember 2019 bekannt, dass die Umsetzung des Tarifvertrags vor dem Juni 2020 nicht möglich wäre.

Jetzt hat die Senatsverwaltung diesen Termin noch weiter nach hinten verschoben. Wir kritisieren, dass die Kolleg*innen immer noch nicht nach dem geltenden Tarifvertrag bezahlt werden!

Normalerweise verfallen alle finanziellen Ansprüche von Arbeitnehmer*innen nach einem halben Jahr und müssen ggf. vorher geltend gemacht werden. (Ausschlussfrist nach § 37 TV-L)

In diesem Fall hat die Senatsverwaltung immerhin zugesagt, dass Entgeltansprüche aus dem Tarifvertrag auf jeden Fall rückwirkend bezahlt werden, ohne dass sie persönlich geltend gemacht werden müssen:

?Die Senatsverwaltung für Finanzen hat unter Berücksichtigung der besonderen Schwierigkeiten bei der Überleitung in das neue Tarifrecht in Zeiten der Corona-Pandemie ihr Einverständnis zum begrenzten Verzicht auf die Anwendung der Ausschlussfristen des § 37 TV-L erklärt.

Danach sollen alle Ansprüche der Beschäftigten auf Nachzahlung von Entgelt ungeachtet der Ausschlussfrist bis zum 30. September 2020 erfüllt werden (?) Das bedeutet für Sie, dass derzeit keine Schreiben auf Geltendmachung der rückwirkenden Zahlungen ab Januar 2020 bei der Personalstelle eingereicht werden müssen.?

Seien Sie also beruhigt - Ihre finanziellen Ansprüche verfallen nicht!



17.04.2020
Die Senatsbildungsverwaltung schreibt an die Schulleitungen und an die Beschäftigten zum Einsatz der Kolleg*innen bei den Prüfungen und bei der Wiederaufnahme des Unterrichts an den Schulen. Kolleg*innen, die einer Risikogruppe angehören, dürfen nur auf freiwilliger Basis eingesetzt werden.

16.04.2020
Die Senatsbildungsverwaltung gibt bekannt, dass die Schulen schrittweise wieder geöffnet werden. Die Notbetreuung wird erweitert: Auch Kinder des pädagogischen Personals an den Schulen dürfen ihre Kinder in die Notbetreuung geben. Ob es dafür bestimmte Bedingungen gibt, wird im Schreiben nicht erläutert. Das Schreiben lässt insgesamt viele Fragen offen.

09.04.2020
Die Senatsbildungsverwaltung hat nachgebessert und das eigene Schreiben zur Durchführung der Prüfungen nach eigener Aussage an einigen Stellen präzisiert und klargestellt. Desinfektionsmittel und Einmalhandschuhe seien jetzt doch nicht mehr erforderlich. (Schreiben von SenBJF an die Schulleitungen zur Durchführung der Abschlussprüfungen und vergleichenden Arbeiten - Klarstellung  (09.04.2020)).
Die Referatsleiterin hat die Schulleitungen des Bezirks am 09.04.2020 angeschrieben und Informationen des Bezirksamtes zur Durchführung der Prüfungen weitergeleitet:
  • "Die Räume werden selbstverständlich gereinigt. Es wird eine Sonderreinigung der Sanitärräume geben und es wird darauf geachtet, dass ausreichend Seife und Handtücher vorhanden sind. Eine zusätzliche Desinfektion der Räume ist nach derzeitigem Stand nicht leistbar.
  • Absperrmarkierungen können organisiert werden. Auch werden die Hausmeister bei der Vorbereitungen der Prüfungsräume unterstützen.
  • Einmalhandschuhe werden durch Sen BJF zur Verfügung gestellt und können in der regionalen Schulaufsicht abgeholt werden (siehe hierzu E-Mail der Referatsleiterin Frau Geisler vom 09.04.2020).
  • Handdesinfektionsmittel am Eingang ist bestellt und wird voraussichtlich am 21.04.2020 geliefert.
  • Desinfektionsmittel generell können wir nicht zur Verfügung stellen."
Leider haben sich bisher weder die Senatsbildungsverwaltung noch die Referatsleiterin dazu geäußert, wie Teilzeitarbeit und familiäre Verpflichtungen bei den Prüfungen berücksichtigt werden. Die Frauenvertreterin, Sabine Pregizer, hat die Referatsleiterin nochmal am 09.04.2020 aufgefordert, die Schulleitungen darüber zu informieren, dass Prüfungspläne diese Aspekte berücksichtigen müssen.


07.04.2020

      Die Senatsbildungsverwaltung hat am Freitag, den 03.04.2020, am letzten Schultag vor den Osterferien, gegen Mittag die Schulen  über den Ablauf der Prüfungen informiert. Die Prüfungen müssen von den Schulen unter extrem schweren Bedingungen und zum Teil merkwürdigen Auflagen von SenBJF durchgeführt werden. Schüler*innen, gerade aus bildungsfernen Familien, können sich nicht optimal vorbereiten. Das Schreiben der Senatsbildungsverwaltung (Schreiben von SenBJF ?Durchführung der Abschlussprüfungen; vergleichende Arbeiten? (03.04.2020 / weitergeleitet an die Beschäftigtenvertretungen am 06.04.2020)) wirft für uns viele Probleme und Fragen auf. Wir fürchten, dass Schulen mit vielen Problemen alleine gelassen werden. Personalrat, Frauenvertretung und Schwerbehindertenvertretung haben der Referatsleiterin am 07.04.2020 die folgenden Fragen gestellt. Wir werden an dieser Stelle auch ihre Antworten veröffentlichen. Haben Sie weitere Fragen an die Referatsleiterin? Wir bemühen uns, eine Antwort zu bekommen. Schreiben Sie uns an personalrat04@senbjf.berlin.de oder sabine.pregizer@senbjf.berlin.de .

    

I.                 Wir bitten um Erläuterung zum Umgang mit der Freiwilligkeit bei den Risikogruppen für die Lehrkräfte.

II.               Wie wird Gesundheitsschutz gewährleistet, wenn die Kolleg*innen freiwillig Abstand nehmen von der vom RKI empfohlenen Schutzbedürftigkeit aufgrund der Zugehörigkeit zu einer Risikogruppe? Und nach den Vorgaben des Arbeitsschutzgesetzes ?Gefährdungsbeurteilung für besondere Gruppen??

Wir sehen den Dienstherren/Arbeitgeber in der Pflicht, die Gefährdung einzuschätzen.

III.              Bitte erläutern Sie uns die arbeitsrechtliche Bedeutung der Bestätigung/der Erklärung der Kolleg*innen (siehe Seite 3, Zeile 10 und 11).

IV.              ?Desinfektionsmittel sind vorab bereit zu stellen.? (Seite 4 oben): Beschäftigtenvertretungen sehen Handlungsbedarf bei der Referatsleiterin und dem Schulträger.

V.               Desinfektion von Computertastaturen und Musikinstrumenten: Beschäftigtenvertretungen sehen Handlungsbedarf bei der Referatsleiterin und dem Schulträger.

VI.              Einmalhandschuhe: Beschäftigtenvertretungen sehen nicht nur den Schulträger, gegebenenfalls auch den Arbeitgeber/Dienstherren, in der Verantwortung für die persönliche Schutzausrüstung.

VII.            Empfiehlt die Behörde den Lehrkräften das Tragen eines Mundschutzes? Stellt die Behörde diesen zur Verfügung?

VIII.          Haben sich Schulen gemeldet, die Probleme bei der Vorbereitung und Durchführung von Prüfungen sehen? Welche?

IX.              Checkliste Schulleitungen: ?Berücksichtigt der Aufsichtsplan die neuen hygienischen Standards?? ?Sichern Sie im Vorfeld Reinigung und Desinfektion vor, während und nach den Prüfungen?? (Schreiben SenBJF, 03.04.2020)

Ist die Schulreinigung nach ?neuen hygienischen Standards?/ Hygieneplan durch eine Fachkraft vor Ort vor, während und nach den Prüfungen durch den Schulträger gewährleitstet? Ist der bestehende Reinigungsvertrag um diese Vorgaben von SenBJF erweitert worden?

X.                Sind Hilfsmittel wie Duden, Lexika, Formelsammlungen in ausreichender Anzahl an den einzelnen Schulen vorhanden, so dass eine Einzelnutzung durch die Prüfungskandidat*innen möglich ist? Wie sollen Kolleg*innen damit umgehen, wenn nicht ausreichend Hilfsmittel während der Prüfung zur Verfügung stehen, Problem der Doppelnutzung?

XI.              Berücksichtigung von Teilzeitbeschäftigten und Lehrkräften mit familiärer Verantwortung bei der Erstellung des Prüfungsplanes: Beschäftigtenertretungen bitten die Referatsleiterin darum, die Schulleitungen entsprechend zu informieren, insbesondere dann, wenn die Schulen nach den Osterferien weiterhin geschlossen sind.


02.04.2020
Über die Schulen wenden die Beschäftigtenvertretungen sich erneut per Mail mit einem Info an alle Kolleg*innen.

30.03.2020
Über die Schulen wenden die Beschäftigtenvertretungen sich per Mail mit einem Info an alle Kolleg*innen.

19.03.2020
Die Senatsverwaltung hat erneut ein Schreiben an die Schulleitungen herausgebracht. Hier werden die Schulleitungen gebeten, die Präsenzpflicht der Kolleg*innan an den Schulen nur in "unabdingbaren Fällen anzuweisen". Es soll zudem sicher gestellt werden, dass schwerbehinderte Kolleg*innen, Schwangere und Menschen über 60 nicht für eine Tätigkeit in der Schule eingesetzt werden.
Die Senatsverwaltung informiert auch darüber, dass das ISQ Ihnen auf seiner Homepage Materialien für das online-learning zur Verfügung gestellt hat. Ein Passwort erhalten Sie wohl über die Schulleitung - das Schreiben ist an dieser Stelle nicht klar formuliert. 

17.03.2020
In unserem aktuellen Info gibt es wichtige Hinweise für einige Lehrkräfte, die möglicherweise eine Höhergruppierung beantragen können.

Viele Tipps zu dieser mögliche Höhergruppierung hat die GEW-Berlin in ihrem Tarifinfo zusammengestellt.

16.03.2020
Die zentralen MSA und BBR-Prüfungen wurden verschoben.

Kolleg*innen, die zur Notbetreuung eingesetzt werden, können ihre eigenen Kinder (bis einschließlich Klasse 6) in der Schule oder der KiTa des Kindes betreuen lassen, wenn anders keine Betreuung sicher gestellt werden kann.

12.03.2020
Die Frauenversammlung am 25.03.2020 wird verschoben.

20.02.2020
Sprechstunde für Quereinsteiger*innen
am Montag, den 02.03.2020, von 14:00 bis 16:00 Uhr
in der Waldschulallee 31, 14055 Berlin; Raum 10

10.02.2020
Viele Kolleg*innen sind zum Halbjahr neu eingestellt worden - wir wünschen einen guten Start!

20.12.2019
Wir wünschen allen Kolleg*innen geruhsame Feiertage. Melden Sie sich in dringenden Fällen per Mail oder Anrufbeantworter. Wir rufen Sie zurück.

03.12.2019
Die Personalversammlung hat im Delph-Filmtheater stattgefunden.

30.08.2019
Es gibt ein neues PR-Info zu den Themen größere Arbeitsbelastung durch das kostenlose Mittagessen - Funktionsstellen - Firmenticket - neue arbeitsmedizische und sicherheitstechnische Beratung.
Die näheren Informationen zum Firmenticket finden Sie hier.

08.08.2019
Wir wünschen allen Kolleg*innen einen guten Start in das neue Schuljahr!